Donnerstag, 31. Mai 2012

Okonomiyaki Rezept

Hallo ihr Lieben,

auch wenn meine Japanreise-Posts nun zu Ende sind, werde ich die "Tradition" fortsetzen, am Donnerstag etwas zu posten, was mit Japan zu tun hat ^.^ Das können alle möglichen Themen sein, einige Anfragen hatte ich ja bereits bezüglich Rezepten, Make Up Tutorials etc. Allerdings traue ich mich an Video-Tutorials noch gar nicht ran *lach* Ich finde es echt immer bewundernswert wie toll andere User das machen, ich selbst hätte vermutlich gar keinen Nerv dazu.

Da einige von euch fragten, wie man die leckeren Okonomiyaki aus diesem Post macht, dachte ich, dass ich euch heute das Rezept vorstelle. Es ist super einfach, geht recht fix zuzubereiten und sättigt in vollem Maße. Nach dem Essen sind wir nur noch durch die Gegend gekugelt.

Zutaten (reicht für 4 Okonomiyaki):

300 g Mehl
2 Eier
210 ml Wasser
eine Prise Salz
1 kleinen Weißkohl bzw. 4-5 Weißkohlblätter

Fleisch nach Wahl (kann auch durch Tofu ersetzt werden)
Pilze (z.B. Shiitake)
Katsuobushi
Aonori (hatten wir leider nicht zur Hand, geht auch ohne)
Mayonnaise 
Okonomiyaki-Sauce   
und je nach Belieben was man noch so mag: Frühlingszwiebeln, Paprika, Fisch etc.


Zubereitung:

Schneidet die Kohlblätter in dünne ca. 5 mm große Streifen. Achtet darauf, dass ihr vorher den harten Strunk abschneidet. Mischt das Mehl, Wasser, Eier und den geschnittenen Kohl zusammen und vermischt alles gut. Mischt eine Prise Salz unter, um dem ganzen Geschmack zu verleihen. Danach könnt ihr alles in den Teig unter mixen, was ihr mögt: Pilze, Fleisch, Gemüse, Meeresfrüchte etc.
Erhitzt Öl in einer Pfanne und bratet die Okonomiyaki darin an. Sie sollten einen ungefähren Durchmesser von 20 cm haben. Bevor ihr die Okonomiyaki wendet, achtet darauf, dass die zuerst gebratene Seite richtig durch ist, damit euch der Pfannkuchen beim Wenden nicht auseinander fällt.
Sobald die Okonomiyaki den richtigen Bräunungsgrad haben, nehmt sie aus der Pfanne und legt sie auf einen Teller. Dort verziert ihr sie anschließend im Gitterförmigen Muster mit Okonomiyaki-Sauce und Mayonnaise und bestreut sie anschließend mit Aonori (So fern vorhanden) und Katsuobushi. Erscheckt euch nicht, die getrockneten Fischhäute "tanzen" durch die Wärme des Okonomiyaki.







いただきます! (Guten Appetit!)

Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen. Falls ihr es auch kochen solltet, gebt bescheid, wie es euch geschmeckt hat! Ich fand es sehr lecker.

Denkt an mein Gewinnspiel, es ist nur eine Woche Zeit ;)
Ich wünsche euch schon jetzt ein tolles Wochenende. Ich glaube, dass ich eine Menge Spaß auf dem Japantag in Düsseldorf haben werde und freue mich schon riesig. Ein Bericht für euch wird selbstverständlich folgen (vielleicht auch schon nächsten Donnerstag?! ^.-)
Alles Liebe eure Berry


Kommentare:

Shou hat gesagt…

wooooooooow das sieht super aus *-*
lecker *v* sieht gar nich so schwer aus..das okonomiyaki das Kobayashi-kun damals für uns gemacht hat, hatte noch so schrimps und Tintenfischbeine drin XD

Miss Soapys Beautykitchen hat gesagt…

Das ist mal etwas anderes! Sieht lecker aus! Wo kaufst du denn die japanischen Zutaten?

Christina hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Bling.Bling hat gesagt…

also auf den ersten blick etwas gewöhnungsbedürftig aber nachdem ich das rezept durchgelesen habe könnte ich es mir doch vorstellen, es mal auszuprobieren! ;) definitiv mal was anderes auf dem teller!

★caddü★ hat gesagt…

Ahaha wie geil. :D Das "Guten Appetit" kann ich sogar entziffern. :D Ist also doch was von meinem einen Semester Japanisch hängen geblieben. ;)

DANKE für das Kompliment. :3 Ich bin schon sehr gespannt auf deine Fotos. <3
Jaaaa, wir waren auch alle fertig.. zumal wir dieses jahr NICHT mim Auto dahin gefahren sind und wir auch dementsprechend gestresst waren. Tausende von menschen am Bahnsteig. Tausende von menschen in der Ubahn. Und im Zug konnte man sich nicht mal auf den Boden setzen, so voll war es!! ÄTZEND.

Um 3 Uhr morgens waren wir erst daheim. X_x

Am Freitag fahren wir nochmal hin um in unser Lieblings Restaurant zu gehen: Takumi. (:
Die Ramen sind LECKER <3 Und die Atmosphäre einfach toll. <3
Leider stand (verständlicherweise) die chlange bis fast um den Block. :D Da wollten wir uns nun wirklich nicht stunden lang anstellen... >_>

Liebste Grüße
Caddü // » andersfarbig